Umgang mit dem Coronavirus

Das Coronavirus stellt viele Wirtschaftszweige vor neue Herausforderungen. Die Dringlichkeit der Digitalisierung der Arbeit- und Lernwelt hat sich abermals verdeutlicht. Deshalb freuen wir uns, dass die LEARNTEC ihre Funktion als Plattform für Information und Austausch wieder wahrnehmen kann: Die Community kann sich vom 22. bis 24. Juni 2021 wieder persönlich treffen, netzwerken, Lösungen und Konzepte vergleichen und Ideen sammeln.

Auch wenn die LEARNTEC 2021 vielleicht etwas anders aussehen wird, Rahmenbedingungen sich verändert haben und gewohnte Abläufe angepasst werden müssen; Transparenz, ein offenes Miteinander und unsere Gesundheit stehen für uns an erster Stelle. Daher geben wir Ihnen Informationen zum Hygiene- und Sicherheitskonzept und fassen die wichtigsten Vorgaben der Behörden für Sie zusammen. Die Angaben basieren auf der aktuellen Fassung der Verordnung Messen des Landes Baden-Württemberg vom 15.07.2020.

Vorerst vom 2. bis 30.11.2020 gelten deutschlandweit befristete Maßnahmen zur Abwendung einer akuten Gesundheitsnotlage, die den Betrieb von Messen und Ausstellungen für den Publikumsverkehr generell untersagen. Es ist stark davon auszugehen, dass solch befristete Regelungen zum Durchführungs-Zeitpunkt der LEARNTEC im Juni 2021 keine Gültigkeit mehr haben werden.

Sobald die dynamische Entwicklung neue Erkenntnisse zulässt und neue Vorgaben der Behörden vorliegen, werden wir Sie an dieser Stelle darüber informieren.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Stand 19.11.2020

Hier finden Sie die wichtigsten Fragen im Überblick

Aktuell planen wir fest mit einer Durchführung der LEARNTEC vom 22. bis 24. Juni 2021. Um Ihnen in Zeiten großer Dynamik, verursacht durch die weltweite Pandemie, schnellstmöglich Planungssicherheit in Bezug auf die Durchführung der LEARNTEC geben zu können, werden wir Sie über alle uns zur Verfügung stehenden Kanäle wie E-Mail, Website, Social Media (Twitter, Xing, facebook, Linkedin) und natürlich auch persönlich am Telefon über unsere weiteren Schritte und daraus resultierende Ergebnisse informieren.

Die aktuelle Verordnung des Landes Baden Württemberg finden Sie hier.

Messen und Konferenzen fallen nicht unter das Verbot von Großveranstaltungen. Seit dem 1. September „dürfen“ wir wieder Messen veranstalten, denn die baden-württembergische Landesregierung hat die sogenannte Corona-Verordnung Messen, Ausstellungen, Kongresse erlassen, in der sie konkrete Regeln zur Messeplanung und -durchführung festlegt. Diese Vorgaben „können“ wir alle umsetzen und planen deshalb fest mit der Durchführung der LEARNTEC. Bei jeder Veranstaltung wird vor Durchführung ein individuelles Schutz- und Hygienekonzept erarbeitet, das von den zuständigen Ämtern detailliert geprüft wird. Die Gesundheit aller Aussteller, Besucher sowie Dienstleister und Mitarbeiter hat dabei immer oberste Priorität.

Die konsequente Beachtung der jeweils geltenden Hygieneregeln bildet die Grundlage für die Durchführung unserer Messen. Wir werden beispielsweise die Gangbreiten und Verweilzonen innerhalb der Fachmesse deutlich erweitern, um jederzeit den Besuchern den notwendigen Abstand zu ermöglichen. Zudem müssen sich alle Teilnehmer vorab online registrieren, was eine Kontaktnachverfolgung ermöglicht. Dank der Einlasskontrollen sind wir zudem stets darüber informiert, wie viele Personen sich auf dem Messegelände befinden. Generell gilt Maskenpflicht. Eine gute Belüftung mit Frischluftzufuhr wird durch moderne Lüftungsanlagen in den 17 Metern hohen Messehallen gewährleistet. Durch die zusätzliche Bereitstellung von zahlreichen Desinfektionsmöglichkeiten sowie erhöhten Reinigungszyklen steht einem Messebesuch unter Einhaltung der allgemeingeltenden Hygiene- und Abstandsregeln nichts im Wege.

Die Messe Karlsruhe steht in ständigem engen Austausch mit den Gesundheitsbehörden. Empfehlungen und Anweisungen der Behörden werden, sobald vorliegend, umgesetzt.

Die Bundesregierung hat entschieden, dass Messeteilnehmer (Aussteller und Besucher) grundsätzlich als Geschäftsreisende mit wichtigem Grund zur Einreise nach Deutschland anzusehen sind. Dies bedeutet, dass Messeteilnehmer grundsätzlich einreisen können, auch wenn ein Staat nicht zum EU-/Schengen-Raum oder zur Ländergruppe der deutschen Positivliste zählt.

Die Einreise ist formal an folgende Bedingungen geknüpft:

Bei der Visumbeantragung bzw. der Einreise nach Deutschland müssen

  • Messeaussteller eine Bestätigung (z.B. Standbestätigung, Rechnung) des Messeveranstalters über ihre Messeteilnahme vorlegen
  • Messebesucher ihre Eintrittskarte zur Messe und zusätzlich eine Terminvereinbarung für einen Geschäftstermin mit mindestens einem Aussteller am Ort auf der Messe vorlegen

Diese Regelung gilt ab sofort und ausnahmslos für alle Messeteilnehmer aus Staaten, die gegenwärtig nicht oder unter Bedingungen auf der deutschen Positivliste geführt werden (einschließlich Japan und Südkorea).

Weiterführende Informationen finden Sie auch hier.

Bei der An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln greifen die geltenden Regeln des Personennahverkehrs: Hier herrscht in Deutschland aktuell Maskenpflicht in den Fahrzeugen und an Haltestellen. Das Messegelände verfügt über ein Parkplatzkonzept mit ausreichenden Parkmöglichkeiten.

Informationen zur Einreise aus dem Ausland halten folgenden Seiten bereit:

Robert-Koch-Institut

Fragen und Antworten für Besucher

Jeder Besucher muss sich vorab ein Online-Ticket im Ticketshop kaufen. Vor Ort können keine Tickets erworben werden. Mit der Online-Anmeldung wird eine Vollregistrierung vorgenommen: Das bedeutet, dass die wesentlichen personenbezogenen Daten angegeben werden müssen und damit eine Kontaktnachverfolgung möglich ist.

Wir informieren über all unsere Kanäle, sobald der Ticketshop online verfügbar ist.

Ja, es gibt eine Besucherhöchstgrenze pro Tag. Die Anzahl der gleichzeitig anwesenden Besucher muss auf das Verhältnis der zur Verfügung stehenden Fläche angepasst werden. Es könnte also sein, dass das Tageskontingent im Ticketshop irgendwann erschöpft ist. Wir rechnen jedoch nicht damit, den für die LEARNTEC geltenden Höchstwert pro Tag vor Ort zu überschreiten.

Es gibt keine Begrenzungen für einzelne Hallen oder Stände solange der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Die Messeleitung sorgt dafür, dass sich die Gesamtheit der auf dem Gelände befindlichen Personen zu jedem Zeitpunkt an den Vorgaben der Behörden orientiert.

Es wird großzügige gastronomische Flächen in den Messehallen geben. Auch hier kommt die Abstandsregelung von 1,5 Metern zur Anwendung. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist beim Verzehr von Speisen bzw. dem Aufenthalt an Tischen im Restaurantbereich nicht erforderlich. Bitte beachten Sie stets ergänzende Hinweise vor Ort!

Ja, die Slots des LEARNTEC Kongress werden erstmals per Live-Stream für Online-Teilnehmer zur Verfügung gestellt. Aktuell entwickeln wir weitere digitale Formate, die die Interaktion zwischen Online- und Vorort-Teilnehmern und Ausstellern ermöglichen werden Wir werden Matchmaking zwischen den Online-Konferenzteilnehmern und unseren Ausstellern ermöglichen, und unter anderem in virtuellen Round Tables einen themenbezogenen Austausch per Video Call in Kleingruppen anbieten.

Nähere Informationen dazu folgen.

Fragen und Antworten für Aussteller

Es gibt keine speziellen Vorgaben für die Standgestaltung. Wir empfehlen Ihnen aber den Messestand so zu planen, dass die Abstandsregeln leicht eingehalten werden können, damit sich die Besucher wohlfühlen.

Gerne steht Ihnen unser Service für Aussteller hier beratend zur Seite. Auch hier haben wir mit der größeren Gangbreite an Ihre Bedürfnisse gedacht.

Zur Personenzahl auf dem Messestand gilt folgende Regel: Die maximal zulässige Personenzahl am Stand ist in Abhängigkeit der Standgröße und der Einhaltung des Abstandsgebotes von 1,5 m zu ermitteln.

Um allen Beteiligten hier genügend Raum zur Einhaltung dieser Regelung und der Abstandregel zu geben, werden unsere Besuchergänge erweitert. Vor Ihrem Stand ist somit zusätzlich ausreichender Platz gegeben.

Eine Vorschrift zur Desinfektion gibt es nicht. Allerdings sind, wie derzeit gängig und erfolgreich praktiziert, alle Beteiligten zu einer regelmäßigen Handhygiene angehalten. Wir raten dazu, auch aus Servicegesichtspunkten, Handdesinfektionsmittel am Messestand vorzuhalten. Regelmäßige Hygiene, z.B. von Exponaten, wird empfohlen.

Folgen Sie unserem Beispiel!

Hier gilt die Regelung analog zum Einzelhandel: Tragen Sie bitte auf dem Veranstaltungsgelände eine Mund-Nasen-Bedeckung.Sollte sich die Situation verbessern, sind Lockerungen möglich.

Catering am Messestand ist zulässig. Es gelten die Regelungen für die Gastronomie. Es ist zudem erlaubt, Catering am Stand selbst durchzuführen. Dabei ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Speisen- und Getränketheken sollten mit Schutzvorrichtungen versehen sein, die Speisen und Getränke sollten nur von Service- oder Büffetkräften ausgegeben bzw. serviert werden. Sofern Mitarbeiter Speisen oder Getränke ausgeben, sollten sie zur Beachtung der Infektionsschutzmaßnahmen angehalten und entsprechend geschult werden. Im Fall, dass Standcatering angeboten wird, hat der Aussteller die Kontaktdaten sowie die Anwesenheit der am Messestand anwesenden Gesprächspartner separat zu erfassen.

Vorträge und Präsentationen am Stand sind nur unter Wahrung der aktuell gültigen Abstands- und Hygieneregeln auf dem Messestand zulässig.

Besucher, die sich zunächst nur umsehen möchten, müssen nicht noch einmal erfasst werden. Hier genügt die Registrierung zur Fachmesse durch den Kauf des Online-Tickets oder Einlösen einer Gastkarte.

Für Verkaufsgespräche und gleichzeitiger Unterschreitung der Abstandsregel von 1,5 Metern kann an den Tischen die Mund-Nasen-Bedeckung abgenommen werden. In diesem Fall müssen Sie die Kontaktdaten sowie die Anwesenheit Ihres Gesprächspartners am Messestand separat erfassen: Entweder über ein eigenes digitales Erfassungstool, einen QR Code, welchen wir gerne zur Verfügung stellen oder manuell, z. B. über eine Liste oder Visitenkarte.

Wir stellen Ihnen frühzeitig eine Übersicht verschiedener Erfassungsmöglichkeiten zur Verfügung in unserem Online Service Center

Wir stellen Desinfektionsspender an allen wesentlichen Stellen im Gelände auf. Wir empfehlen Ihnen, an Ihrem Messestand Handdesinfektionsmittel vorzuhalten, um eine sichere Handhygiene zu ermöglichen. Folgen Sie unserem Beispiel.

Ja, der Aussteller muss die jeweils am Stand befindlichen Mitarbeiter in geeigneter, nachprüfbarer Weise dokumentieren. Die Dokumentation ist gegebenenfalls auf behördliche Anordnung zur Verfügung zu stellen.

Wenn Sie Ihre Teilnahme an der LEARNTEC 2021 unabhängig von einer offiziellen Absage der Veranstaltung stornieren möchten, fallen gemäß den „Besonderen Teilnahmebedingungen“ sowie den Allgemeinen Teilnahmerichtlinien und AGBs nach Zulassung die vollen Kosten „Standmiete“ für Sie an.

COVID-19 sowie die damit einhergehenden Einschränkungen werden uns sicher noch länger begleiten. Niemand weiß verlässlich, was die nächsten Monate bringen.

Umso wichtiger ist es für uns als Veranstalter, unsere Veranstaltungen unter Berücksichtigung sämtlicher gültigen Auflagen sicher und verlässlich durchzuführen. So bereiten wir uns bereits jetzt auf unterschiedliche Szenarien vor, so dass wir aktiv agieren können und eine Durchführung der LEARNTEC planbar ist und bleibt.

Verständlicherweise beschäftigt Sie als Aussteller insbesondere das „worst case“ Szenario, dass wir als Veranstalter aufgrund behördlicher Anordnung oder nicht umsetzbarer Vorgaben die Messe absagen müssen. Um die mit diesem Szenario einhergehenden Sorgen zumindest etwas zu beruhigen, möchten wir Ihnen speziell für diesen Fall Sicherheit geben.

Im Falle einer behördlich angeordneten Absage haben Sie die Möglichkeit, Ihre bestehende Ausstelleranmeldung auf einen neuen Termin umschreiben zu lassen. Alternativ können Sie von dem mit uns geschlossenen Vertrag zurücktreten. Bei Unsicherheiten und Fragen zögern Sie bitte nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen.