17.01.2019

Start-ups plaudern aus der Schule

Die Start-up Area der LEARNTEC 2019 bietet neben Pitches angehender Jungunternehmer viele spannende Vorträge. Hier berichten Gründer von den Ideen, mit denen sie das Lernen voranbringen – nicht nur, aber auch und gerade in der Schule.

Start-up Area

Vom Werkzeug zur App

Schule funktioniert zumindest in Teilen schon digital – die Schulorganisation aber meist nicht: Krankmeldungen, Vertretungspläne oder die Einladung zu Elternabenden werden in der Regel noch analog erstellt, was die Verwaltungsarbeiten sehr zeitaufwendig macht. Eine mobile und digitale Schulverwaltung wie „Die SchulApp“ funktioniert einfacher, schneller und direkter. Benno Rott von Virality GmbH stellt sie in seinem Referat vor. Eine App, mit der Schüler ihren Alltag organisieren und sich zudem mit Mitschüler austauschen können, ist „scoolio“. Über sie berichtet Danny Roller von scoolio und erläutert, wie die App es Unternehmen ermöglicht, Nachwuchskräfte anzusprechen. Neue Werkzeuge zum vernetzten Lernen und Arbeiten in Unternehmen und Schule präsentiert Michael Grunwald von Grunwald Display Solutions. Wie sich Typo 3 und H5P optimal für E-Learning-Projekte einsetzen lassen, erklärt Stefan Ramaker von Learntube. Wenn es um Wissensmanagement geht, ist Thimo Britsch von Teamemo der absolute Experte.

Experimentell lernen Schüler mithilfe der senseBox:edu das Programmieren und wissenschaftliches Denken, wie Thomas Bartoschek demonstriert. Smart Work mit künstlicher Intelligenz ist Thema von Marc Koch von Linkando, und um die Transformation der betrieblichen Trainingswelt geht es im Vortrag von Nele Mletschkowsky von quofox. Über die Viond Platform kann man die betriebliche Ausbildung durch Virtual Reality ergänzen, was Marek Hadrys und Dr. Rolf Illenberger beschreiben.

Dass sich Office 365 durch kontinuierlichen Wissenstransfer meistern lässt, zeigt Thomas Meier von der Office 365 Akademie. Wie virtuelle Assistenten E-Learning verbessern, beschreibt Torsten Hardieß von AI Coaching. Louis Maywald von miraminds demonstriert neue Ansätze, um einfach und schnell interaktive Software-Dokumentationen zu erstellen. Claas Triebel von Skimio stellt Firmen einen digitalen Lerncoach zur Seite und Marina Eckert von sklls hilft Berufseinsteiger mit einem digitalen Business Coach weiter.

Mit Gefühl zum Erfolg

Dass Emotionen das Lernen unterstützen, nutzt Lotta Krickel von Actionbound. Emotionen funktionieren sicher auch beim Erlernen von Datenanalysen, für die Leo Marose von StackFuel Schulungen entwickelt. Neue Parameter für betriebliches Lernen stellt Kathrin Krönig von Intao vor, und die Rolle von Kreativität, Mobile Learning und Gamification in der beruflichen Weiterbildung beschreibt Prof. Hansjörg Zimmermann von whatzlearn. Auch Tomislav Bodrozic von Fabula Games zeigt, dass Serious Games bei Mitarbeitern für den nötigen Spaß am Lernen sorgen. Wie man in Virtual Classrooms die Menschen erreicht, berichtet Alexandra Altmann von virtuu. Gemeinsam voneinander lernen und profitieren ist das Motto der Lernplattform Examunity, die Fabian Pohl präsentiert.

Nicht zuletzt soll der Lernerfolg auch gemessen werden können – etwa anhand der wachsenden Security Awareness, auf die Alex Wyllie von IT-Seal spezialisiert ist. Martin Zwick von LS-S Leadership Support verankert dagegen Trainingserfolge mit Soft Indicators.

Viele einfallsreiche Ideen also, die gerade die Aus- und Weiterbildung in Schulen und Betrieben verändern. Das bunte und spannende Vortragsprogramm in der Start-up Area spricht daher nicht nur junge Gründer an – sondern alle, die sich für Innovationen in Aus- und Weiterbildung stark machen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Besucher eine bessere Surf-Qualität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie auf unserer Datenschutz Seite
Ich stimme zu | Meldung schließen