18.01.2018

Daumen hoch für den 3D-Druck

Was hat 3D-Druck mit den Gebrüdern Grimm zu tun und 3D-CAD mit einem Schweizer Taschenmesser? Diese Fragen beantwortet Tobias Weinfurtner von der Werner-von-Siemens-Realschule Kuppenheim. Die Firma MakerBot unterstützt mit der Präsentation von 3D-Druck-Lösungen für den Unterricht die Makers Arena im Forum school@LEARNTEC.

Für die Informationstechnische Grundbildung und MINT-Fächer sind die unterschiedlichen Verfahren des 3D-Drucks mit verschiedensten Materialien und Anwendungen ideal. Das Lernen und Lehren in einer zunehmend digitalisierten Welt erfordert die Neudefinition von Lernsettings. DesignThinking und das Konzept „Learners as Designers“ beschreiben zum Beispiel Lernarrangements, die Technik einsetzen, um Aufgaben neu zu gestalten und oder völlig neuartige Aufgaben erzeugen.

Dank der Möglichkeit der schnellen und kostengünstigen Herstellung von Prototypen und Kleinserien mit 3D-Druckern kann der Prozess des DesignThinkings vollständig in Unterrichtsszenarien integriert werden.

MakerBot hat einen Film produziert, mit dem Pädagogen und Schülerinnen und Schüler einen Einblick in den Stand der Technik und Informationen über die gegenwärtigen Forschungsfelder erhalten. Die 3D-Druck-DVD hat einen sogenannten „Daumen hoch“ von der Medienbegutachtungskommission in Baden-Württemberg bekommen, der Film und das didaktische Begleitmaterial werden explizit für den Unterricht empfohlen.

Schulen in Baden-Württemberg finden den Film in der Sesam-Mediathek des Landesmedienzentrums.

Mit dem Verfahren des 3D-Drucks eröffnet sich eine ganz neue Art der Produktion. Wurde Material bislang durch Bearbeitung verkleinert und geformt, wird es beim 3D-Druck nach und nach, Schicht für Schicht, ergänzt. Der Film zeigt, wie 3D-Druck genau funktioniert und begleitet den Weg vom ersten Entwurf am Computer bis zum fertigen Objekt. Ein weiteres Kapitel zeigt die verschiedenen 3D-Druckverfahren und welche Werkstückeigenschaften sich mit ihnen erzielen lassen. Zum Film gibt es über 100 Seiten Unterrichtsmaterial mit Testaufgaben, Arbeitsblättern - speziell für interaktive Whiteboards - und einige MasterTool-Folien.

Im Rahmen des Forums school@LEARNTEC wird an allen drei Tagen der Film gezeigt, außerdem werden ganz unterschiedliche Szenarien für die Unterrichtsgestaltung demonstriert und diverse Hardware-Lösungen vorgestellt.

So spricht die „Digital genial 3D Kofferlösung“ gezielt Medienzentren und Schulen an, die dank der der mitgelieferten umfangreichen Lehrmaterialien das Thema 3D-CAD und -Druck in den Unterricht bringen können (https://digitalgenial3d.de/).

Ganz besonders empfehlen wir den folgenden Workshop:

Di., den 30.01. 10.00-13.00 Uhr (Makers Arena)

Was hat 3D-Druck mit den Gebrüdern Grimm zu tun und 3D-CAD mit einem Schweizer Taschenmesser?

Referent: Tobias Weinfurtner von der Werner-von-Siemens-Realschule Kuppenheim

Autor: Jürgen Luga, Redaktionsbüro Education Mediengesellschaft mbH

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Besucher eine bessere Surf-Qualität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie auf unserer Datenschutz Seite
Ich stimme zu | Meldung schließen