20.12.2019

Ein Digi-Check zeigt auf, wo Schulungsbedarf besteht

Die Digitalisierung verläuft rasant und hat ganz konkrete Auswirkungen auf die betriebliche Weiterbildung. Wie man Mitarbeiter für die digitale Transformation schulen kann, verrät Selma Neumeyer, Digital Learning Expert bei VIWIS.

VIWIS GmbH

Mit Digi-Check bietet der Full-Service-Bildungsanbieter VIWIS GmbH einen Online-Test für Unternehmen an: Mitarbeiter können im Selbsttest prüfen, wie es um ihre digitalen Kompetenzen bestellt ist. Der Test liefert eine ausführliche Beschreibung der Stärken und Defizite, in Zahlen und grafisch aufbereitet. Wichtig dabei: Die Soll-Kompetenzen sind individuell auf die jeweilige Rolle des Mitarbeiters zugeschnitten. Der Digi-Check ist laut VIWIS aber auch für Führungskräfte interessant, weil sie damit erfahren, wie stark ihre Mannschaft digital aufgestellt ist, wo sie Unterstützung benötigt und was die Mitarbeiter bereits ausgesprochen gut können.

Selma Neumeyer ist Digital Learning Expert bei VIWIS und berät Unternehmen, wie sie ihre Mitarbeiter fit für den digitalen Wandel machen. Vor allem müssten sie „den Wandel aktiv gestalten und dürfen sich nicht von der digitalen Transformation vorantreiben lassen“, warnt sie. „Denn die Gefahr besteht, dass die Unternehmen von der Digitalisierung überrannt werden und am Ende auf der Strecke bleiben.“ Der Digi-Check ist für Neumeyer lediglich der erste Schritt auf der Reise zur digitalen Transformation: „Die Mitarbeiter erhalten im Anschluss Lernempfehlungen zu den Themen, bei denen noch Schulungsbedarf festgestellt wurde.“

Aus Erfahrung weiß sie, dass Nachholbedarf oft im Bereich der Soft Skills besteht. Das betrifft zum Beispiel das Führen von räumlich verteilten Teams oder die Kommunikation in Online-Meetings. Laut Neumeyer ist dann wichtig, bei den Mitarbeitern ein agiles Mindset zu verankern. Methoden wie Scrum und Kanban oder Design Thinking unterstützen die Mitarbeiter bei der Umsetzung. „Zur Orientierung stellen wir unseren Kunden Kurzfilme zur Verfügung, in denen die Begrifflichkeiten und Methoden mit ihren Vorteilen sehr anschaulich erklärt werden.“

Der digitale Wandel geht außerdem mit großen und rapide wachsenden Datenmengen einher. Data Analytics können aus diesen Big Data Schlussfolgerungen auf konkrete Kundenbedürfnisse ziehen. Das hat unter anderem Einfluss auf die Produktentwicklung und trägt wesentlich zur Risikominimierung bei. Allerdings müssen die gewonnenen Daten gesammelt und konsolidiert, kategorisiert und verarbeitet werden, was Know-how und Manpower erfordert. „Für Unternehmen bieten wir ein Lernprogramm an, das genau das beleuchtet, damit alle Mitarbeiter wissen, was sich hinter Data Analytics verbirgt“, erklärt Selma Neumeyer. „Außerdem arbeiten wir mit den Ausbildern und Verantwortlichen eng zusammen und schulen sie, wie aus dem vorhandenen Präsenzangebot ein kostengünstiges, digitales Lernszenario konzipiert wird.“

Die Lerninhalte und weiteres Material wie Filme, Dokumente und Zertifikate werden über ein spezielles Lernmanagement-System bereitgestellt. Ein Trainer kann zum Beispiel ein Lernprogramm zur Vorbereitung auf sein Seminar bereitstellen, sodass alle Kursteilnehmer auf dem gleichen Kenntnisstand starten. Für Unternehmen, die von diesen neuen Lernmethoden profitieren wollen, hat die VIWIS GmbH das neue Training Lab konzipiert. Es macht herkömmliche Seminare zum Blended Learning, gibt Ausbildern eine Reihe von Optionen an die Hand, wie sie Webinare lebendig und anregend moderieren, und zeigt, wie man ein digitales Lernprogramm ansprechend gestaltet.

Sämtliche VIWIS-Angebote können Unternehmen inhouse buchen, sie finden dann in den eigenen Firmenräumen exklusiv für die Mitarbeiter statt. Denn trotz digitaler Inhalte und Lernformen ist es der Mensch, der im Mittelpunkt steht: „Wir lassen die Lerner nicht allein“, betont Selma Neumeyer. „Die Teilnehmer der Qualifizierungen werden eng von uns begleitet.“ VIWIS empfiehlt herfür die Bildung von Lerntandems und -teams sowie regelmäßige Online-Meetings.