18.01.2018

Video-Workshop zeigt neues Lernformat: Storytelling – aber richtig!

Wird die Einbindung von Storytelling aus dem Film- und Fernsehbereich in die Bildung zum nächsten Lerntrend?

Prof. Dr. Jürgen Seitz (Hochschule der Medien Stuttgart) und sein Team geben im Workshop "Videoproduktion für E-Learning – was wir von der Filmbranche lernen können" am 30. Januar einen praktischen Einblick in das neue Format.

Video-Workshop zeigt neues Lernformat: Storytelling – aber richtig!

Eine Belebung des E-Learning-Arsenals hält Seitz für dringend erforderlich: „In den letzten Jahren sind immer wieder neue digitale Lernformen entstanden und euphorisch begrüßt worden. Doch wie wir an den universitären MOOCs oder den Compliance-Trainings in Unternehmen gesehen haben, haben sie oft die Erwartungen enttäuscht und E-Learning eher in Verruf gebracht: Viele dieser Kurse sind Abbildungen des Frontalunterrichts in anderer Form und reißen die Lerner nicht mit. Dies ist ‚offline‘ schon keine gute Art zu Lernen. Im Online-Kontext, der zum einen viel mehr Eigeninitiative erfordert und zum anderen von einer anderen Erwartungshaltung bzw. Gewohnheit des Lernenden geprägt ist – denken Sie nur an die Premiuminhalte auf youtube und co. – zeigt sich seine ganze Schwäche. Wir sollten endlich anfangen, eine speziell für das Internet passende Form des Lernens zu etablieren. Hier sehe ich das größte Potenzial im Storytelling – die Möglichkeiten dieser Art von Wissensvermittlung werden bei weitem noch nicht ausgeschöpft.“

Zwei Formate sind für Seitz besonders interessant: Fiktionale Formen, die Lernern eine Geschichte präsentieren, und reportagehafte Trainings, die Mittel des Dokumentarfilms verwenden. Ihre Konzeption und Produktion sind aufwändig wie bei einem Film: Off- und Frontsprecher, Interviewpartner, Außendrehs ebenso wie Studioaufnahmen gehören dazu. Dafür erhalten die Anwender Lernprodukte, die den Lerner kreativ herausfordern und lebensnah ansprechen. Seitz: „Wir erreichen die Lerner emotional und können dadurch Wissen nachhaltig vermitteln, wenn wir die entsprechende Qualität liefern. In dieser Hinsicht übertreffen wir auch die Wirkung von Präsenztrainings. Darüber hinaus ist der Zeitaufwand geringer: Mit Videosequenzen von vier Stunden Länge decken wir den Lernstoff von zwei Trainingstagen ab.“

Im englischsprachigen Raum sieht Seitz bereits einen boomenden Markt: Die Zahl der Angebote auf Plattformen wie Udemy und Iversity steigt rasant. In manchen Unternehmen sind Inhouse-Teams für die interne Wissensvermittlung entstanden. Die Treiber sind laut Seitz vor allem die Fachabteilungen, die Nachfrage aus den Bereichen HR und Weiterbildung ist noch gering.

In dem Kongress-Workshop wird Seitz, zusammen mit Filmregisseur Serdar Dogan, Videojournalistin Julia Burkhardt und der Weiterbildungsexpertin Jelka Seitz, die praktische Umsetzung des Storytelling-Konzepts an drei Kursbeispielen zeigen: „Digitales Marketing“ und „Sell it!“ sind dokumentarisch mit integrierten Erzählbausteinen angelegt, während „Agiles Management“ eine durchgehende Geschichte erzählt. Alle Kurse enthalten interaktive Übungen und sind in der Praxis erprobt. Die Referenten berichten über die Lessons Learned aus der Erstellung der Kurse und machen Vorschläge für die eigene Produktion von Video-Lernangeboten. In einer Live-Übung mit den Workshop-Teilnehmern demonstrieren sie den Unterschied zwischen einem amateurhaften und einem professionellen Vorgehen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Besucher eine bessere Surf-Qualität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie auf unserer Datenschutz Seite
Ich stimme zu | Meldung schließen