18.12.2017

E-Learning-Einstieg leicht gemacht: Planen Sie Ihr Projekt!

Wie sehen die ersten Schritte eines E-Learning-Projekts aus? Für den Gesamterfolg eines Projekts ist ihr Gelingen oft entscheidend.

Konkrete Tipps dafür bietet der Workshop "E-Learning - was ist das eigentlich?" am 31. Januar – seit Jahren ein Dauerbrenner auf dem Kongress der LEARNTEC. Er ist für E-Learning-Neulinge konzipiert, die ein Projekt effizient strukturieren und sauber aufsetzen wollen.

Sünne Eichler, Mitglied des LEARNTEC-Kongresskomitees, wird in einem Impulsvortrag die wesentlichen Begriffe erläutern und die Zusammenhänge zwischen E-Learning-Content und Lernmanagement darstellen: Was sind WBTs, MOOCs, Lernmanagement-Systeme, Scorm usw.? Wozu dienen Autorentools und virtuelle Klassenräume? Danach konzipieren die Teilnehmer in Kleingruppen die Anfangsschritte eines E-Learning-Projekts und können dafür eigene Projektideen einbringen. Ein Leitfaden hilft den Teilnehmern wichtige Fragen zu klären.

Im Projektmanagement orientiert sich Sünne Eichler am Standard des Certified European E-Learning Manager (CELM), den sie mit erarbeitet hat. CELM unterscheidet sechs typische Phasen eines E-Learning-Projekts, von denen die ersten drei – Bedarfsanalyse, Konzepterstellung, Planung – im Workshop vorgestellt werden.

„Uns als LEARNTEC ist es wichtig, dass die E-Learning-Verantwortlichen bei ihren ersten Schritten erfolgreich sind und erfahren, worauf sie gleich zu Beginn achten sollten – das liegt in unserem ureigensten Interesse. Die Teilnehmer diskutieren im Workshop, wie ein Fahrplan für die ersten Projektstationen in ihrem Unternehmen aussehen kann und lernen die Dos and Don’ts der ersten Projektphasen kennen. Damit können sie ihre Vorstellungen in ein systematisches Gerüst einordnen und später strukturiert an die Lösung von Detailfragen gehen“, erklärt Eichler.

Der Workshop richtet sich an Personalentwickler und Trainingsmanager ebenso, wie an Verantwortliche aus Fachbereichen wie Marketing und Vertrieb, die neue und effiziente Weiterbildungen z. B. für Produktschulungen einsetzen wollen. Weitere Infos zum CELM-Zertifikat, das von Experten aus neun europäischen Ländern erarbeitet wurde, finden sich hier.

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Besucher eine bessere Surf-Qualität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie auf unserer Datenschutz Seite
Ich stimme zu | Meldung schließen