11.09.2017

Bildungsmonitor 2017 fordert umfassende Bildungsagenda

Der INSM-Bildungsmonitor 2017 erkennt kaum noch Fortschritte in den Bildungssystemen der Länder. Im Gegenteil: Die Schulabbrecherquote unter Ausländern sei gestiegen, ebenso der Anteil leseschwacher Schüler.

Die INSM fordert daher zusätzliche Bildungsinvestitionen von 12 Mrd. € jährlich für die Digitalisierung, die Gestaltung des demografischen Wandels und die Integration von Zuwandern.

Der INSM-Bildungsmonitor 2017
Der INSM-Bildungsmonitor 2017
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Besucher eine bessere Surf-Qualität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie auf unserer Datenschutz Seite
Ich stimme zu | Meldung schließen