17.01.2019

Freier Zugang für alle: Diese Plattform eröffnet Bildungschancen

„Der Zugang zu Bildung ist ein Menschenrecht“. Das ist das Credo von Johannes Heinlein, Vice President of Strategic Partnership bei edX (USA)

Die Umsetzung dieses Anspruchs will er durch neuen Formen von Studium und Weiterbildung erreichen, die sich der Digitalisierung bedienen. Auf der LEARNTEC stellt er vor, wie seine Vision für diesen notwendigen Wandel in Bildung und Ausbildung aussieht.

Von der Arbeitswelt über das Gesundheitswesen und die Unterhaltungsindustrie bis zum Journalismus – kaum ein Lebensbereich, in dem die Digitalisierung in den letzten Jahrzehnten nicht entscheidende Veränderungen mit sich gebracht hat. Die Bildung, besonders die formelle Ausbildung, hinkt dieser Entwicklung allerdings in gewisser Hinsicht hinterher: Die Potenziale, die sich durch die neuen Technologien ergeben, werden noch nicht überall ausreichend genutzt.

Neue Wege beschreitet die 2012 von der University Harvard und dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) gegründete offene Plattform edX für MOOCs (Massive Open Online Courses). Weltweit gehört sie zu den größten ihrer Art. Fast alle von edX angebotenen Kurse einschließlich Videos und Diskussionsforen sind kostenlos. Nur wer sich die Ausbildung durch ein Zeugnis bestätigen lassen will, muss in die Tasche greifen.

Johannes Heinlein

Konzentration auf akademische Institutionen

Bildung neu zu gestalten ist laut Johannes Heinlein, Vice President of Strategic Partnership bei edX (USA), ein evolutionärer Prozess, bei dem seine Organisation mehrere Ansätze verfolgt: Sie will hochwertige Bildung und Ausbildung für jeden und überall zugänglich machen und außerdem die Lehre und das Lernen sowohl online als auch auf dem Campus verbessern. edX konzentriert sich auf akademische Institutionen und unterstützt sie bei der Integration neuer Technologien und der strukturellen Flexibilisierung in der Lehre. Ein Beispiel sind die „Micromasterprograms“: Die auf bestimmte berufliche Felder ausgerichteten Kurse werden in den USA von Unternehmen voll anerkannt und können sich bei der Arbeitssuche positiver auswirken als ein Bachelor- oder Mastertitel. Ein anderes Ergebnis der Arbeit von edX sind flexible Studiengänge, die sich – jenseits von Regelstudienzeiten – an die jeweilige Lebenssituation der Studierenden anpassen lassen.

Lernen „in-demand“

In Zusammenarbeit mit Unternehmen, Organisationen und Universitäten stellt edX sicher, dass die Plattform auch tatsächlich die Inhalte anbietet, die "in-demand" sind: Die also auf die Fähigkeiten und Kompetenzen abzielen, die Institutionen und Wirtschaft von Angestellten und Studierenden erwarten. Neben den reinen Inhalten werden zudem Karriere- und Lernmodalitäten sowie Kooperationen zwischen akademischer und Geschäftswelt neu abgesteckt. Dabei geht es vor allem darum, Wissen zu teilen und voneinander zu lernen – sei es B2B, zwischen Institutionen oder zwischen Institutionen und der Wirtschaft.

Mehr über die Möglichkeiten, die Risiken und die Zukunft von MOOCs erfahren Sie in Johannes Heinleins Vortrag „Reimagining Education“ am 29. Januar, dem ersten Messetag der LEARNTEC 2019.

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Besucher eine bessere Surf-Qualität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie auf unserer Datenschutz Seite
Ich stimme zu | Meldung schließen