15.11.2018

Das wird die Schule der Zukunft

Die Studie „Bildungsmonitor 2018“ vergibt Deutschlands Schulen bei der Vermittlung digitaler Kompetenzen im internationalen Vergleich nur durchschnittliche Noten. Um dies zu ändern, braucht es nicht nur moderne Technik, sondern auch neue didaktische Ansätze. Die LEARNTEC widmet bereits zum sechsten Mal der Digitalisierung der Schulbildung und bietet hierfür einen eigenen Themenbereich an.

Im Themenbereich school@LEARNTEC ist in Halle 2 ein Forum eingerichtet, auf dem sich Besucher über die Zukunft der Schulbildung informieren können. Dort laden Workshops zur Teilnahme ein, Vorträge bieten neue Erkenntnisse und Diskussionsrunden erörtern Fragestellungen rund um das Thema der digitalen Bildung. In einer offenen Lernlandschaft mit Werkstattcharakter, die unter anderem mit der Hochschule der Medien Stuttgart konzipiert wurde, erfahren die Besucher, wie digitale Lernszenarien aussehen. Dort sind gleichzeitig vier Panels realisierbar, bei denen sich Besucher moderne Lernszenarien in der Praxis ansehen können. Dabei sind viele der Workshops so konzipiert, dass die Teilnehmer den Verlauf mitsteuern können, um die für sie interessanten Inhalte oder Methoden zu erfahren.

school@LEARNTEC

Im Rahmen des Forums findet am zweiten Messetag (30. Januar) von 13.00 bis 14.00 Uhr die hochkarätig besetzte Runde „Lehren als Inszenierung von Komplexität“ statt. Neben anderen Fachleuten wird an ihr Prof. Dr. Lorz, Kultusministerkonferenz-Präsident 2019, teilnehmen. Zum gleichen Zeitpunkt, also 13.00-14.00 Uhr, gibt es an den anderen Messetagen ähnlich interessante Gesprächsrunden. Am ersten Messetag (29. Januar) steht das Thema „Demokratiebildung und Digitale Bildung“ auf dem Programm und am dritten Messetag (31. Januar) wird erörtert, mit welchen Konzepten andere Länder die Herausforderung der Digitalisierung angehen und wie weit sie damit bereits gekommen sind. An diesem Gespräch nehmen auch Experten aus dem europäischen Ausland teil, die dazu Erkenntnisse aus erster Hand dazu beitragen können.

Das Forum ist auch der Ort für Vorträge, in denen verschiedene Referenten aktuelle Themen behandeln. Ein Schwerpunkt ist dabei etwa die Untersuchung, wie weit die Umsetzung der Strategie „Bildung in der digitalen Welt“ der Kultusministerkonferenz gediehen ist.

Wichtige Aussteller treten gebündelt auf

Um das Forum school@LEARNTEC herum gruppieren sich Aussteller, die Produkte und Dienstleistungen zur Digitalisierung der Schulbildung präsentieren. Eine wichtige Anlaufstelle ist etwa die Rednet AG (Stand I70). Hier finden Interessierte unter dem Slogan „Digitale Lernwelten“ ein breites Themenspektrum für die Schul- und Hochschulbildung. Als Mitaussteller erwarten die Besucher am Stand von Rednet etablierte Firmen wie Epson, Apple, Promethean und Phywe. Geballte Kompetenz gibt es auch an den Ständen von heinekingmedia (I63) und Visucom (K80), wo Sony und Epson mit an Bord sind.

Die LEARNTEC 2019 hat erstmalig auch eine Partnerschaft mit dem Bündnis für Bildung, einem gemeinnützigen Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, den digitalen Wandel beim Lernen und Lehren insgesamt, insbesondere aber an Schulen voranzubringen, zu sehen am Gemeinschaftsstand K61. Wer sich für die Digitalisierung der Schulen interessiert, findet auf der LEARNTEC 2019 aber auch außerhalb des Forums passende Stände. Insgesamt sind mehr als 80 Aussteller auf der Messe vertreten, die in diesem Feld als Impulsgeber mit neuen Produkten und Ideen aufwarten.

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Besucher eine bessere Surf-Qualität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie auf unserer Datenschutz Seite
Ich stimme zu | Meldung schließen