14.11.2018

Bildungsministerium fördert videobasiertes Lernen

Studenten der Hochschule Macromedia bei einem Lehrprojekt mit Drohnen.

Im Rahmen der „Hightech-Strategie 2025" (HTS 2025) fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das interdisziplinäre Forschungsvorhaben „Student Crowd Research“ mit 3,7 Millionen Euro.

Bei dem Projekt handelt es sich um einen digitalen Bildungsraum, der Studierenden kollaboratives und forschendes Lernen ermöglichen soll. Dabei geht es auch um den Einsatz innovativer Videotechnologien. Bislang wird Video an den deutschen Hochschulen mehrheitlich zur Visualisierung von Lerninhalten genutzt. Die Studenten rezipieren die Inhalte, bleiben aber passiv. „Student Crowd Research“ hingegen soll Videotechnologien als Lernwerkzeuge erschließen. Verantwortlich für diesen Bereich, der eine tragende Säule von „Student Crowd Research“ ist, zeichnet Prof. Dr. Andreas Hebbel-Seeger von der Hochschule Macromedia.

Erst die Einbindung innovativer Videotechnologien in Verbindung mit Interaktions-Formaten und Instrumenten der Selbstevaluation ermöglicht es, dass sich erheblich mehr Studierende an traditionell betreuungsintensiven Lernformen wie studentischen Forschungsprojekten beteiligen können.

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Besucher eine bessere Surf-Qualität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie auf unserer Datenschutz Seite
Ich stimme zu | Meldung schließen